Die 37. Mineralienbörse
  in Miltenberg (Autokennzeichen MIL)
Samstag, der 8.10.2022 10 - 18 Uhr
Sonntag, der 9.10.2022 10 - 17 Uhr

Plakat
            Miltenberg Lichtkluft

Links: Flyer von 2022

Rechts: klarer Quarz-Kristall (Rauchquarz) aus dem Galmigebiet hinter dem Finsteraarhorn; Bildbreite 6 cm.
Hier fand 2007 der Schweizer Berufsstrahler Werner SCHMIDT aus Mörel in einer hunderte Meter hohen Felswand
die "Lichtkluft" mit einer großen Masse an Kristallen (früher hätte man von einem "Kristallkeller" gesprochen).
Die meisten Kristalle dieser Kluft sind im Schweizer Strahler Museum in Mörel ausgestellt.
Mann muss es einfach gesehen haben, um das zu glauben.
Die Entdeckung, Freilegung und Bergung der Funde wurde uns am 24.06.2022 vom Werner SCHMIDT in einem
einstündigen, vor Spannung knisternden Bericht geschildert - da bekam man Gänsehaut!  


von den Miltenberger Mineralien- und Geologiefreunden e. V.

 
Börse Miltenberg Miltenberg von oben
Blick in die Fußgängerzone mit dem Alten Rathaus als wuchtiger Sandsteinbau in der Bildmitte, der Burg im Hintergrund und Blick von der Burg auf das Schnatterloch,
aufgenommen am 13.10.2018
 
 
Altes Rathaus, Hauptstr. 137 (Fußgängerzone), 63897 Miltenberg,
Mineralienbörse in der Zeit von  Sa 10 bis 18 Uhr und So 10 bis 17 Uhr.

Das aus dem örtlichen Sandstein erbaute Alte Rathaus (erstmals 1379 als Stadtwaage erwähnt) liegt in der Fußgängerzone. Der hallenförmige Eingang ist auch für Rollstuhlfahrer sehr bequem erreichbar. Parkplätze sind am Mainufer in ausreichender Anzahl vorhanden, so dass man von dort in etwa 2 Minuten die Fußgängerzone erreicht.





Die im Vergleich zu anderen Mineralienbörsen kleine Börse mit etwa 25 Ausstellern zeichnet sich durch ein ausgewogenes Angebot über ein weites Spektrum aus. Man sieht Mineralien und Gesteine aus dem Spessart ebenso wie Mineralien aus Namibia. Dazu etwas Schmuck und Edelsteine, aber auch Literatur und Geräte für den Interessenten an Steinen.
Dr. Reinhard BAST und die Mitglieder der Miltenberger Mineralien- und Geologiefreunde begrüßen Sie nach der CORONA-Pause herzlich in Miltenberg. Es wird kein Eintritt erhoben.


Beschilderung
Der Eingang ins Alte Rathaus in der Fußgänger-
zone ist mit einem markanten Aufsteller und
gelben Plakaten markiert, so dass man die
Lokation nicht verfehlen kann;
aufgenommen am 13.10.2018

Miltenberger
              Mineralienbörse
Das hohe, hallenartige Erdgeschoss wird von
der Mineralienbörse belegt, so dass man keine
Treppen gehen muss;
aufgenommen am 13.10.2018

Stand von Thomas Weis
Der Goldschmied Thomas WEIS mit den Edel-
steinen, Schmuck und Mineralien. Die Besonder-
heit ist Schmuck aus heimischen Steinen;
aufgenommen am 12.10.2002


Und wenn Sie schon in der Altstadt von Miltenberg sind, dann können Sie auch noch das nahe gelegene Apothekenmuseum (Hauptstr. 116) besichtigen. Es ist sehr sehenswert, denn es gibt natürlich Beziehungen zu den Steinen, denn die wurden früher auch zu medizinischen Produkten verarbeitet.
Und am Main steht eine der Heunesäulen aus Sandstein (noch mit Transportnocken), von denen man annimmt, dass sie im Mittelalter für den Bau des Doms in Mainz bestimmt waren, aber nie abgeholt wurden.

Oder Sie haben eine ungebremste Wanderlust und laufen die leichte 1. Etappe des Wanderwegs "Buntsandstein Erlebnisweg": Miltenberg von 4,6 km (Höhenunterschied 112 m) und einer geschätzten Dauer von etwa 1,5 Stunden. Dazu gibt es eine 12seitige Broschüre "Wandern, staunen und genießen". Der Start beginnt am Mainzer Tor am Westrand von Miltenberg und man kann sie am Würzburger Tor am Ostende der Altstadt beenden. Wenn man sehr gut zu Fuß ist, dann endet der ganze Weg in Faulbach nach 40,3 km. Dann müssen Sie nur noch die Rückfahrt organisierien.  
 


Zurück zur Homepage oder zurück an den Anfang der Seite